JST Herten unter den Top Ten beim internationalen Turnier

in News
24. 04. 25
Zugriffe: 223

Am vergangenen Samstag fanden, getrennt nach U16 weiblich und männlich, die Internationalen Turniere in Düsseldorf und Duisburg als Sichtungsturniere des Deutschen Judo-Bundes statt. Das Judo-Sport-Team Herten war mit jeweils einer Starterin beziehungsweise einem Starter vertreten.

Die Turniere fanden mit starker Beteiligung aus den Nachbarländer der Niederlande und Belgien statt, aber auch Kämpfer aus Polen und sogar Rumänien nahmen teil. Auch aus ganz Deutschland starteten Judoka, so dass das Teilnehmerfeld entsprechend hochkarätig war.


Julie Lauer musste in der Klasse bis 70 kg in der erste Rund gegen die spätere Zweitplatzierte antreten. Julie konnte lange Gegenwehr leisten, bis sie kurz vor Ende der Kampfzeit doch die Segel streichen musste. In der Trostrunde konnte sie sich in der ersten Begegnung vorzeitig durchsetzen. In der nächsten Runde trat sie dann gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin an, die sich als noch zu stark herausstellte. So konnte sich Julie über den 9. Platz freuen.
Auch Lukas Kauch hatte in seiner Klasse bis 66 kg mit 42 Teilnehmern ein großes Starterfeld. Auch der musste in der ersten Begegnung direkt gegen den späteren Sieger des Turniers antreten. Nach einer ausgeglichenen Begegnung, in der sein Gegener aus Bremerhaven immer einen starken Griff setzen konnte, musste Lukas im Boden aufgrund eines Armhebelansatzes aufgeben. Da er gegen den späteren Sieger verloren hatte, konnte Lukas in der Trostrunde weiterkämpfen. Hier konnte Lukas nach den Kampf recht gut kontrollieren und gegen Ende durch eine Fußtechnik seinen Gegner zu einem vollen Punkt auf den Rücken werfen. In der nächsten Begegnung kam Lukas im Kampfverlauf in einen Haltegriff, aus dem er sich in der letzten Sekunde befreien konnte. Den halben Punkt konnte er im weiteren Verlauf wieder aufholen durch einen starken Wurf mit seiner Spezialtechnik. Nun war der Wettkampf offen mit guten Aktionen auf beiden Seiten, der allerdings für Lukas das ungünstige Ende nahm. Schlussendlich konnte auch er sich über den 9. Platz freuen.
Im Anschluss ging es für beide nach Köln in das Bundesleistungszentrum. Dort waren Sie für das internationale Trainingscamp vom Landestrainer nominiert. Hier haben Sie noch bis Montagmittag mit Abordnungen aus einigen Bundesländern und aus dem Ausland zusammen trainiert.
Jugendtrainer Tobias Kauch war insgesamt zufrieden: "Sowohl Julie als auch Lukas haben gezeigt, dass sie sich auch bei den älteren in der U16 behaupten können."

 

Oben