Kreiseinzelmeisterschaften u11 & u13 - JST als Ausrichter

in News
22. 08. 07
Zugriffe: 381

Am vergangenen Wochenende war das Judo-Sport-Team Herten Ausrichter für die Kreiseinzelmeisterschaft der U13 und U11. Bei dem Turnier gingen viele eigene Vereinsmitglieder auf die Matte und einige der jüngeren Judoka sammelten zum ersten Mal Kampferfahrung in gewohnter Umgebung.

Den Anfang machten die Judoka der Altersklasse U13. Von den Jungen des JST gingen Ben Willner (-43kg), Christian Kaptur (-50kg), Lukas Kauch (-55kg), David Fischer (+55kg) und Luca Hes (+55kg) an den Start. Ben konnte den ersten Kampf für sich entscheiden, musste sich im zweiten allerdings geschlagen geben und erhielt verdient die Silbermedaille. Der erste Kampf von Christian gehörte zu den kürzesten des Tages, denn er gewann bereits nach zwei Sekunden. In seinem zweiten Kampf musste er sich geschlagen geben und landete auf dem zweiten Platz. Lukas gewann alle seine drei Kämpfe mit einer beeindruckenden Leistung. Einen der Kämpfe beendete er ebenfalls nach zwei Sekunden mit einer Ippon Wertung und durfte sich über den ersten Platz freuen. In der Gewichtsklasse +55kg begegneten sich zwei Vereinskammeraden. Luca und David konnten jeweils in ihrem ersten Kampf gegen den Konkurrenten nicht siegen. Bei der Begegnung untereinander gewann Luca, sodass er auf dem zweiten Platz landete und David die Bronzemedaille erhielt.

Bei den Mädchen waren die Teilnehmerzahlen geringer. Ammely Kaptur (-36kg) und Julie Lauer (+57kg) hatten jeweils nur eine Gegnerin, was an diesem Tag eine „Best-of-Three“ Turnierform bedeutete. Die Kinder sollten nach so langer Coronapause möglichst viele Chancen auf Kämpfe haben. Ammely konnte mit einer sehr guten Leistung zwei Kämpfe für sich entscheiden, sodass kein weiterer Kampf erforderlich war und sie den ersten Platz belegte. Julie musste leider ihren ersten Kampf an die Gegnerin abgeben und konnte auch den Punkt der zweiten Begegnung nicht für sich gewinnen, sodass sie auf dem zweiten Platz landete.

Nachdem die älteren Teilnehmer ihre Kämpfe erfolgreich hinter sich gebracht hatten, durften die Judoka der U11 ihr Können auf der Matte unter Beweis stellen. Von den Jungen starteten Felix Neudenberger (-34kg), Gabriel Gvasalia (-37kg), Tom Lauer (-40kg) und Max Sobiech (-46kg). Tom hatte zwei Kämpfe vor sich, welche er beide gewann und sich somit die Goldmedaille sicherte.

Für Felix, Gabriel und Max war dieses Turnier das erste überhaupt. Felix hat sich in seinen ersten drei Kämpfen sehr tapfer geschlagen, konnte aber keinen davon für sich entscheiden. In seinen letzten Kampf steckte er all seine Kraft und konnte diesen durch einen Haltegriff verdient gewinnen, sodass er dritter wurde. Für Gabriel und Max gab es an diesem Tag in den entsprechenden Gewichtsklassen leider keine Gegner, sodass sie kampflos auf dem ersten Platz landeten.

Als einziges Mädchen dieser Altersklasse vertrat Xenia Böhm (-36kg) den Verein. Auch für sie war dieses Turnier das erste, doch ihre Aufregung ließ sie sich auf der Matte nicht anmerken. Sie konnte das im Training gelernte gut anwenden und gewann beide Kämpfe. Dementsprechend konnte sie sich über die Goldmedaille freuen.

Außerdem ist zu erwähnen, dass alle Helfer engagiert bei der Sache waren. Auch auf die Mitglieder des Partnervereines PSV Recklinghausen war verlass. Es gab viele Aufgaben, die erledigt werden mussten, wie zum Beispiel die Einlasskontrolle, Tischbesetzung, Siegerehrung, Verkauf in der Cafeteria und die Verpflegung vom Grill. Vom Aufbau bis hin zum Abbau haben alle mit angepackt. Dank guter Absprache und organisatorischer Vorerfahrung konnte sich der Verein im Kreis und vor allen Zuschauern, die an diesem Tag vor Ort waren, gut repräsentieren.

Alles in Allem sind die Trainer auf die Nachwuchsjudoka sehr stolz und die Kinder konnten sowohl Kämpfe als auch Erfahrung gewinnen. Alle der Teilnehmer haben sich mit ihren Platzierungen für die Bezirkseinzelmeisterschaft qualifiziert, welche am 21./22. Mai 2022 in Hörstel stattfindet. Somit besteht die Chance, dass das JST Herten die Teilnehmer im nächsten Monat erneut als Ausrichter zur Westfahlen-Einzelmeisterschaft wieder begrüßen darf. Der Vereinsvorsitzende Tobias Kauch ist mit dem Tag sehr zufrieden und stolz auf das Team, welches für einen reibungslosen Verlauf verantwortlich war. Er hofft auf genau so viele helfende Hände bei der WEM.

Oben