Judo-Safari 22

in News
22. 11. 10
Zugriffe: 127

Am Sonntag, dem 30. Oktober fand die diesjährige Judo-Safari des JST Herten statt, an der sich mehr als 50 Kinder beteiligt und ihre Konzentration, Geschicklichkeit und andere Fähigkeiten an den verschiedenen Stationen auf die Probe gestellt haben.


Bei der ersten Aufgabe handelte es sich um eine Kreativaufgabe. So sollten die Kinder ein Foto mitbringen, auf dem sie einen der zehn Judowerte darstellen. Ihrer Kreativität durften sie dabei freien Lauf lassen. Alle bemühten sich sehr, sodass wir am Ende viele unterschiedliche und tolle Ergebnisse hatten.
Die zweite Station war das Werfen. Dort sollten die Kinder ein Sandsäckchen so weit wie möglich werfen. Die kleineren Kinder durften im Stehen und vorwärts werfen, während die Älteren rückwärts durch die Beine werfen mussten.
Die dritte Station war das Springen. Mit geschlossenen Beinen sollten die Kinder seitwärts über eine, sich ein paar Zentimeter über dem Boden befindende, Stange hüpfen. Ihre Aufgabe war es, in 30 Sekunden, so viele Sprünge wie möglich zu erreichen.
Eine der wohl aufwendigsten, aber auch spannendsten Stationen war der große Parcours. Dieser nahm eine komplette Hallenhälfte ein und jeder hatte viel Spaß. Die Kinder mussten sich durch verschiedene kleine Stationen kämpfen, wie zum Beispiel einem Tunnel gefüllt mit Bällen, einer Sprossenwand, die sie überqueren mussten, bis hin zu einem Labyrinth aus Netzen und Toren. Durch die verschiedenen Altersklassen gab es Bestzeiten von 1 Min. bis 6 Min.
Die letzte Station war das Bärenringen auf den Judomatten. Dort sind immer zwei Kinder gegeneinander angetreten. Die Aufgabe war es, beide Arme unter die Arme des Gegners zu bekommen, so, als würde man ihn umarmen. Der Gegner musste dies verhindern, aber auch gleichzeitig versuchen seine Arme unter die seines Gegners zu bekommen. Somit hatten auch Kinder ohne Erfahrung mit Judo, eine Chance zu gewinnen.
Die an den Stationen gesammelten Punkte wurden am Ende zusammen zu einem
Gesamtergebnis gezählt. Durch die erworbenen Punkte, konnte jedes Kind einen Aufnäher für den Judoanzug ergattern, auf dem dann entsprechend der Punktzahl entweder ein gelbes Känguru, eine grüne Schlange, ein blauer Adler, ein brauner Bär oder ein schwarzer Panther abgebildet war. Dazu gab es noch eine Urkunde mit dem Namen des Kindes und seiner erreichten Punktzahl.

Zur Verpflegung von Eltern und anderen Zuschauern wurde in der Cafeteria Kaffee und Kuchen verkauft.
Am Ende des Tages hatten Kinder, Eltern und auch Helfer des JST sehr viel Spaß an diesem Event.

"Bärenringen" auf der Judomatte

 

Lenni & Jonas beim Fotowettbewerb zum Judowert "Freundschaft"

Oben