JST-Jugend räumt beim letzten Turnier des Jahres ab

in News
22. 11. 10
Zugriffe: 145

Am vergangenen Samstag fand zum 37. Mal das Burkhard-Annutsch-Gedenkturnier in Bottrop statt. 

15 unserer jungen Kämpfer, von denen auch einige ihr Turnier-Debüt feierten, kämpften an dem Tag in den Altersklassen u11, u13 und u15 um die begehrten Medaillen. Am Ende des Tages konnten sich zu den 5 Goldmedaillen noch 4 Silberne und 6 Bronzene dazu gesellen.

Den Start machten unsere U11er Mädels Hannah Dröwke, Ella Eiteneuer und Charlotte Pungs. Charlotte legte mit die schnellsten Ippons (große Wertung) an den Tag und brachte die gegnerischen Trainer zum Verzweifeln. Hannah überzeugte an ihrem Turnier-Debüt mit tollen Würfen und auch Ella, welche sich auf der Matte tierisch freute, konnte alle ihre Gegnerinnen mit Waza-Ari (kleine Wertung) besiegen.

Unsere Jungs in der U11, Leonard Genn, Gabriel Gvasalia, Tom Leon Lauer, Lias Lichtenstein und Max Sobiech legten in der Leistung nach. Gabriel konnte sich unter anderem gegen einen Kämpfer der favorisierten Vereine behaupten. Tom legte seinen Gegner mit einem wunderbaren Uchi-Mata auf die Matte und Max wollte an diesem Tag die Kämpfe spannender machen, indem er seine Kämpfe jeweils mit 2 Waza-Ari Wertungen beendete. Lias und Leonard feierten ihr Turnier-Debüt und gingen höchst motiviert in ihre guten Kämpfe und kämpften gegen deutlich höher graduierte Gegner.

Auch in der U13 konnte der JST mit einer guten Besetzung antreten. Moritz Dröwke überzeugte mit seinem Kampfgeist, Justus Koch konnte sich in jedem Kampf steigern und auch Luca Enrico Hes überzeugte mit schönen Ansätzen.
Ammely Kaptur, welche seit diesem Jahr im Kader aktiv ist, überzeugte mit ihrem taktischen Geschick und auch Leyla Uekötter konnte auf ihrem ersten Turnier positive Erfahrungen sammeln und lässt auf mehr erhoffen.

Unsere U15 Kämpfer hatten es etwas schwerer an diesem Tag. Lukas Kauch schnupperte als eigentlicher U13 Kämpfer in die Altersklasse U15 und musste sich trotz guter Ansätze den erfahreneren Gegnern geschlagen geben. Auch Felicitas Pungs, welche erst frisch aus einer Verletzungspause kommt, zeigte, dass ihr Kampfgeist immer noch vorhanden ist. Durch ihre Vorsicht, musste auch sie sich knapp geschlagen geben.

Die Trainer Maurice Bäcker, Mika Bahr und Kim Gaertner sind mit all ihren Kämpfern sehr zufrieden. „Wir konnten den Tag mit sehr guten Erfolgen beenden. Sei es ein guter Einstieg in den Turniersport oder weitere Erfolge. Ebenso konnten wir sehen, dass der Fleiß der Kinder sich auszahlt.
Uns ist besonders wichtig, dass die Kinder mit der richtigen Einstellung auf die Matte gehen und mit viel Spaß ihre Leistungen zeigen können. Besonders schön ist es dabei anzusehen, wie sie sich mit jedem Kampf technisch mehr auf die Situationen einstellen können. Da ist die Platzierung letztendlich erstmal zweitrangig. Bedeutet natürlich nicht, dass wir uns nicht über jedes strahlende Gesicht über die erkämpfte Medaille freuen. Und davon gab es an diesem Wochenende reichlich zu sehen“

Felicitas Pungs bei ihrem Wettkampf-Comeback

 

Die strahlenden Medaillen-Gewinner des 37. Burkhard-Annutsch-Gedenkturniers

 


Übersicht der Platzierungen:

Platz 1: Hannah Dröwke, Ella Eiteneuer, Charlotte Pungs, Gabriel Gvasalia, Ammely Marie Kaptur
Platz 2: Tom Leon Lauer, Max Sobiech, Luca Enrico Hes, Justus Koch
Platz 3: Lias Lichtenstein, Moritz Dröwke, Leyla Uekötter, Lukas Elia Kauch, Felicitas Pungs, Leonard Genn

Oben