Westfalen-Einzelmeisterschaft u13

in News
23. 06. 14
Zugriffe: 857

Am vergangenen Wochenende haben vier Athlet:innen vom Judo-Sport-Team Herten in Lünen auf der
Westfalen-Einzelmeisterschaft der U13 sehr erfolgreich gekämpft. Diese ist für deren Altersklasse die
höchste Ebene, die sie erreichen können. Für die Teilnahme daran mussten sie sich auf zwei vorherigen
Meisterschaften durch eine Medaille qualifizieren. Aufgrund eines EDV-Problems, das sich durch den
ganzen Tag zog, kam es zu großen Verzögerungen im Zeitplan, was wiederum zu langen Wartezeiten
bei allen Teilnehmenden führte.


Den Anfang machte Charlotte Pungs (-30kg), welche ihren ersten Kampf bereits nach wenigen
Sekunden gewann. Auch im zweiten Kampf konnte sie sich gegen ihre Gegnerin behaupten und stand
somit im Finale. Dort musste sie sich gegen die Athletin aus Herford geschlagen geben und konnte sich
somit den Titel als Vize-Westfalenmeisterin sichern.
Der nächste Kämpfer, Ben Willner (-46), musste besonders lange auf den Start seiner Gewichtsklasse
warten. In seinem ersten Kampf konnte er sich im Boden gegen seinen Gegner behaupten. Er hielt
seinen Gegner 20 Sekunden im Haltegriff fest. Im zweiten Kampf ging er mir Waza-ari in Führung,
musste sich letzten Endes jedoch geschlagen geben und landete damit in der Trostrunde. Dort konnte
er sich gegen seine letzten beiden Gegner mit starkem Bodenkampf durchsetzen. Nach diesen vier
Kämpfen konnte er sich die Bronzemedaille umhängen lassen.
Auch Josefine Goretzki (+57) konnte sich durch hervorragende kämpferische Leistung bis ins Finale
vorkämpfen. Auf dem Weg dahin hat sie gegen eine Athletin gewonnen, gegen die sie sich auf der
Bezirksmeisterschaft noch geschlagen geben musste. Nachdem sie drei Kämpfe gewonnen hatte, konnte
sie das Finale leider nicht für sich entscheiden. Dennoch darf sie sich wie ihre Vorgängerin Vize-
Westfalenmeisterin nennen.
Der letzte Kämpfer des Tages war Myron Kytsman (+55), welcher seine ersten beiden Kämpfe in
kürzester Zeit für sich entscheiden konnte. Somit stand er im Halbfinale seiner Gewichtsklasse. Im
Kampf um den Einzug ins Finale musste er sich leider aufgrund eines Kampfrichterentscheids gegen ihn
geschlagen geben. Er bekam seine dritte Strafe (Shido) 10 Sekunden vor Ende der Kampfzeit, obwohl er mit Waza-Ari in Führung lag. Den Kampf um Platz drei konnte er gewinnen und sicherte sich somit Bronze.
Vor den Kämpfen besprochene Taktiken wurden von den Athlet:innen zu vollster Zufriedenheit des
Trainers Maurice Bäcker umgesetzt. Alle Teilnehmenden des Judo-Sport-Team Herten können sehr
stolz auf sich und ihre Leistungen sein.

v.l.n.r.: Ben Willner, Charlotte Pungs und Josefine Goretzki

Oben